[$Appointment.Event.Organizer.Caption$]

Zur Person

Anna hat bereits im Alter von 14 Jahren angefangen Agility zu trainieren.

Elo-Hündin Casey, mit der sie damals trainierte, hatte jedoch andere Vorstellungen was die Laufgeschwindigkeit anging. So lernten die beiden viel über Motivation.

Durch einen einjährigen Aufenthalt in den USA konnte Anna viel über neue Trainingsmethoden lernen. In dieser Zeit ist sie mit verschiedenen Hunden auf Turnieren gestartet, wodurch sie Erfahrung mit den unterschiedlichsten Hunden sammeln konnte.

Mit 17 Jahren konnte Anna sich dann einen lang ersehnten Traum erfüllen und ihr Border Collie Rüde Jive zog ein. Von Beginn an wurde Jive auf Agility vorbereitet und konnte innerhalb kurzer Zeit erste Turniere gewinnen. Seit 4 Jahren vervollständigt Jive’s Tochter May das Rudel. Heute läuft Anna mit Jive und May erfolgreich in der A3 und kann einige Erfolge und Qualifikationen vorweisen:

  • World Agility Open 2014 (Platz 6 Games) und 2015 (Platz 3 Biathlon)
  • VDH Deutsche Meisterschaft 2014
  • DVG Bundessiegerprüfung 2014
  • WM-Qualifikation 2013, 2014, 2015
  • German Classics 2013 – Platz 3 Team Large
  • US Open 2014 (Platz 2 Games)
  • Cynosport World Games 2014
  • Viele Platzierungen auf Turnieren in England, USA und Deutschland

Anna hält Training und Seminare, sowohl in Deutschland als auch international ab.
In ihren Seminaren legt sie Wert darauf die beste Linie für das individuelle Mensch/Hund Team im Parcours zu finden.
Darauf aufbauend ist ihr wichtig, dass der Mensch seinen Hund effektiv auf dieser Linie führen kann. Dabei gibt es keine Pauschallösungen,
Anna schaut sich jedes Team an und versucht mit ihm gemeinsam die beste Lösung zu finden.

Anna legt viel Wert darauf, dass der Hund seine Aufgabe an jedem Gerät versteht. Aus diesem Grund bietet sie Workshops zu den unterschiedlichen Geräten an,in denen der Aufbau und die Absicherung des Gerätes in Theorie und Praxis vermittelt wird.

Beim Erlernen der Geräte benutzt sie gerne den Clicker, wobei auch immer Wege aufgezeigt werden, ein Gerät ohne Clicker aufzubauen.

Intensivtraining in Theorie und Praxis

Mögliche Workshopthemen:

Führtechnik

Am ersten Tag geht es um Techniken welche benötigt werden, um den Hund präziser führen zu können. Die drei Hauptthemen in diesem Workshop sind das Außen, das Change/der Ketschker und das Handkommando. Diese Techniken stellen eine große Hilfe bei der Bewältigung anspruchsvollerer Parcours dar. Der Aufbau der einzelnen Elemente wird erklärt und in kurzen Übungen wird die Motorik von Mensch und Hund geschult. Danach wird das Gelernte in Sequenzen zur Anwendung gebracht und gefestigt. Es wird auch darauf eingegangen, wann welche Führtechnik sinnvoll ist.

Angewandte Führtechnik

In diesen Workshops zerlegen wir anspruchsvolle Parcours in Sequenzen und finden den besten Weg für jedes Mensch/Hund Team. Dabei geht es vor allem darum, Führtechniken, die bereits beherrscht werden, anzuwenden. Bereits bekannte Führtechniken werden in der Anwendung vertieft. Es wird darauf eingegangen wann und warum sich welche Technik am besten eignet. Außerdem wird gezeigt, wo eventuell noch Nachholbedarf für ein individuelles Team besteht.

Sprungtraining - das unterschätzte Element

Obwohl Sprünge oft mehr als 50% der Geräte im Parcours ausmachen, wird dem Sprungtraining häufig wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Deswegen geht es in diesem Workshop darum dem Hund eine effektive Sprungtechnik zu vermitteln. Es wird erklärt wie das Sprungtraining am besten begonnen werden kann und welche Übungen dem Hund dabei helfen sein bisheriges Sprungverhalten zu verbessern. Es wird erläutert welche unterschiedlichen Sprungtechniken es gibt und wann welche Technik sinnvoll ist.

Slalom - Von Anfänger bis Profi

Egal ob Euer Hund den Slalom noch nicht kennt oder ob er ihn schon beherrscht in diesem Workshop lernt ihr, wie ihr euren Slalom verbessern könnt. Es wird darauf eingegangen welche Methoden sich eignen, um den Slalom aufzubauen und welche dieser Methoden die Beste für das individuelle Mensch/Hund Team ist.

Es wird aufgezeigt, wie Eingänge trainiert werden können und wie das Gerät abgesichert werden kann. Außerdem wird erläutert, wie mehr Geschwindigkeit im Slalom erreicht wird. Auch Hunde, die den Slalom schon gut beherrschen, werden in diesem Workshop vor neue Herausforderungen gestellt.

Kontaktzonen - schnell und sicher

In diesem Workshop wird der Aufbau von schnellen und sicheren Kontaktzonen aufgezeigt, sowie Hilfestellung zur Verbesserung des vorhandenen Verhaltens an den Zonen gegeben. Wenn Euer Hund gerne mal eine Zone überspringt oder langsam wird, je näher er der Zone kommt, ist dieser Workshop genau richtig. Es werden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt die Zonenarbeit zu verbessern, angepasst an das individuelle Mensch/Hund Team.

Distanzarbeit - mit Voraus zum Erfolg

In diesem Workshop geht es darum zu erlernen, den Hund erfolgreich auf Distanz zu führen. Dabei richten sich die Inhalte bei weitem nicht nur an Hundeführer die ihrem Hund läuferisch unterlegen sind. Auch Hundeführer, die hauptsächlich vor ihrem Hund sind können sich mit Herausforderungen konfrontiert sehen, die eine gewisse Distanz zum Hund erfordern. Ganz nebenbei lernen die Hunde sich vom Hundeführer zu lösen und selbständiger zu arbeiten. Der Gerätefokus des Hundes wird verbessert und der Hund lernt mit variablen Arbeitsabstand zu arbeiten.

 

Seminare dieses Trainers

Seminar Datum
Agility 25.06.2017 - 01.07.2017
Agility 27.05.2018 - 02.06.2018